Due Diligence – Immer bedeutungsvoller.

Due Diligence – Ankaufsprüfung

Due Diligence – übersetzt heißt es auf deutsch “gebotene Sorgfalt”. Der Name ist auch Programm.
Gegenstand der Prüfung sind unter anderem aktuelle technische Zustände, rechtliche Verhältnisse, zukünftige Entwicklungen und eventuell mögliche Exit – Szenarien. Die Prüfungen lassen sich in verschiedene Phasen unterteilen. Im allgemeinen kann man sagen, dass mit sich entwickelndem Interesse der Aufwand steigt.
So werden zu Beginn öffentlich einsehbare Daten, Fakten und Kennzahlen analysiert um gegebenenfalls weitere Akquisitionsmaßnahmen zu ergreifen.

Pre-Acquisition Due Diligence

Nach erfolgter erster Prüfung der oben genannten Informationen werden vom Verkäufer zur Verfügung gestellte Unterlagen, meist von gegenseitiger Exklusivitätsvereinbarung begleitet, genauen Prüfungen unterzogen. Diese Prüfungen sind beim Share Deal umfangreicher zu gestalten um dem Namen gerecht zu werden, weil weitere Aspekte, wie z.B. Verbindlichkeiten der Gesellschaft und politische Entwicklungen mit berücksichtigt werden.

Die Ergebnisse der Prüfung werden dem Käufer zusammengefasst und auf Chancen und Risiken des Investments hingewiesen. Dies stellt dann die Grundlage des Angebotspreises des Käufers und der Kaufvertragsgestaltung dar.

In anschließender Post-Completion und Post-Acquisition Due Diligence werden die vertraglich zugesicherten Eigenschaften noch einmal auf den Prüfstand gestellt. Sicher ist sicher.